Soziale Netzwerke

facebook

3 Tage vor

Patrik Lauer

Es wird jetzt endlich Zeit, dass wir unseren Blickwinkel ändern: Statt ängstlich auf die Inzidenz zu starren, sollten wir in einen Wettbewerb bester Konzepte treten, welche Öffnungen unter welchen Rahmenbedingungen verantwortbar sind. Ich glaube, da ist mehr möglich und das auch, wenn die Inzidenzen jetzt wieder leicht ansteigen. Alleine die Inzidenz darf - ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie - nicht mehr das alleinige Maß der Dinge sein: Es geht doch letztlich darum, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Wenn jetzt immer mehr vulnerable Gruppen geimpft sind und die Auslastung der Intensivstationen abnimmt, dann müssen wir uns als Land die Frage stellen, wie viel wir den Menschen noch zumuten wollen. Gerade weil das Ziel der 35-er Inzidenz in naher Zukunft eher utopisch ist, müssen wir lernen, mit dem Virus zu leben und dafür brauchen wir jetzt mutige Politiker, die das gesellschaftliche Leben wieder verantwortbar gestalten wollen. Die Einschätzungen der Virologen sind wichtig, aber die Politik muss den Anspruch haben, selbst zu entscheiden und Dinge gegeneinander abzuwägen. Wenn nicht bald gelockert wird, drohen die Kollateralschäden ins Unermessliche zu steigen: Tausende Existenzen hängen am seidenen Faden oder sind bereits untergegangen, die psychischen Leiden in der Gesellschaft potenzieren sich, den Menschen geht es schlecht. Ich rufe alle Verantwortlichen deshalb zu mehr Mut auf, mit kreativen Konzepten und der nötigen Vorsicht die Weichenstellungen für ein gesellschaftliches Leben in der Pandemie zu stellen. Ich weiß, dass dieser Weg nicht ohne Risiko ist, aber den Kollateralschäden aus Verzagtheit weiter zuzusehen wird jetzt verantwortungslos. Wir müssen endlich raus aus der Angststarre.
Seit Wochen sind meine Wirtschaftsförderung und ich in intensiven Gesprächen mit den Menschen und den Einzelhändlern vor Ort und ebenso lange fordern wir kluge Öffnungskonzepte, so wie sie die Ministerpräsidentin von Rheinlad-Pfalz Malu Dreyer jetzt umsetzen wird. Hier dürfen ab 1. März unter Auflagen bspw. Gartenfachmärkte im Außenbereich wieder öffnen, ebenso ist der eins-zu-eins Betrieb, bspw. in der Fußpflege oder den Musikschulen wieder erlaubt, Geschäfte dürfen nach Terminvergabe wieder Kunden empfangen.
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Es wird jetzt endlich Zeit, dass wir unseren Blickwinkel ändern: Statt ängstlich auf die Inzidenz zu starren, sollten wir in einen Wettbewerb bester Konzepte treten, welche Öffnungen unter welchen Rahmenbedingungen verantwortbar sind. Ich glaube, da ist mehr möglich und das auch, wenn die Inzidenzen jetzt wieder leicht ansteigen. Alleine die Inzidenz darf  - ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie - nicht mehr das alleinige Maß der Dinge sein: Es geht doch letztlich darum, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Wenn jetzt immer mehr vulnerable Gruppen geimpft sind und die Auslastung der Intensivstationen abnimmt, dann müssen wir uns als Land die Frage stellen, wie viel wir den Menschen noch zumuten wollen. Gerade weil das Ziel der 35-er Inzidenz in naher Zukunft eher utopisch ist, müssen wir lernen, mit dem Virus zu leben und dafür brauchen wir jetzt mutige Politiker, die das gesellschaftliche Leben wieder verantwortbar gestalten wollen. Die Einschätzungen der Virologen sind wichtig, aber die Politik muss den Anspruch haben, selbst zu entscheiden und Dinge gegeneinander abzuwägen. Wenn nicht bald gelockert wird, drohen die Kollateralschäden ins Unermessliche zu steigen: Tausende Existenzen hängen am seidenen Faden oder sind bereits untergegangen, die psychischen Leiden in der Gesellschaft potenzieren sich, den Menschen geht es schlecht. Ich rufe alle Verantwortlichen deshalb zu mehr Mut auf, mit kreativen Konzepten und der nötigen Vorsicht die Weichenstellungen für ein gesellschaftliches Leben in der Pandemie zu stellen. Ich weiß, dass dieser Weg nicht ohne Risiko ist, aber den Kollateralschäden aus Verzagtheit weiter zuzusehen wird jetzt verantwortungslos. Wir müssen endlich raus aus der Angststarre.
Seit Wochen sind meine Wirtschaftsförderung und ich in intensiven Gesprächen mit den Menschen und den Einzelhändlern vor Ort und ebenso lange fordern wir kluge Öffnungskonzepte, so wie sie die Ministerpräsidentin von Rheinlad-Pfalz Malu Dreyer jetzt umsetzen wird. Hier dürfen ab 1. März unter Auflagen bspw. Gartenfachmärkte im Außenbereich wieder öffnen, ebenso ist der eins-zu-eins Betrieb, bspw. in der Fußpflege oder den Musikschulen wieder erlaubt, Geschäfte dürfen nach Terminvergabe wieder Kunden empfangen.

 

auf facebook kommentieren

😂😂😂 jetzt da die großen Ketten mit Obi, Saturn, Media Markt und und und klagen, werden die Lockerungen durchgeführt 🤦🏻‍♂️

Danke Patrick....Danke für diese wahren Worte. Ich wünsche Dir die nötige Power und das nötige Durchhaltevermögen daran festzuhalten.

Nur mal so, als Gegenpol zu all den enthusiastischen Öffnungs-Befürwortern... https://www.sol.de/news/update/News-Update,541835/Coronavirus-Thorsten-Lehr-Experte-von-Uni-Saarland-Bekommen-wieder-Zustaende-wie-vor-Weihnachten,541837

Wenn ich dringend z.B. eine neue Hose brauche, aber erst in 3 Tagen einen Termin im Fachgeschäft bekomme, dann renne ich doch wieder zu Globus, Kaufland & Co. ohne Termin. Finde den Fehler 😡

Eine gute Umsetzung in den Schulen bitte nicht vergessen, z. B. Die Bandbreite fürs Internet ausbauen. Das wäre dringend notwendig

Endlich mal vernünftige Worte !Danke Patrick!

Genau so sieht es aus wir Gastronomen haben uns immer an die Regeln gehalten. Und jetzt bei diesem Wetter draußen auf Terrassen sitzen, mit allen Regeln müsste doch das Umsetzbar sein.

Großes Lob an dich. Genau das muß der Ansatz sein und nicht den ganzen Spuk an EINER Zahl festmachen. Die Gesamtbetrachtung des Infektionsgeschehens muß maßgeblich sein um zur Normalität zurückzukehren 👍👍

👍

Sobald wir endlich die Kunden auf mehrere Geschäfte verteilen, ist es nicht mehr so drückend eng wie z.Zt. bei Globus, Rewe, Lidl, Aldi & Co.....

So sieht es aus! 👍🏼

Jetzt, kurz vor den Wahlen, meldet der sich, die ganze Zeit hat er zugeschaut. Sowas finde ich hinterlistig, genau so, hat er es gemacht, als die Schule in Friedrichweiler geschlossen wurde. Das was er da sagt stimmt, aber ich mag ihn nicht

Endlich mal klare und vernünftige Ansage,Danke Herr Lauer

Ganz meine Meinung, jetzt muss gehandelt werden.! Kanzleramt hin oder her.

Da stehen im Globus etliche Menschen dicht an dicht, und der Einzelhandel soll Einzeltermine machen. Wir haben einen Virus das sich ähnlich verhält, wie die anderen Grippeerreger. Anstieg im Oktober/November, abebben im Februar/März. Wir werden mit Viren leben müssen. Und sollte es uns tatsächlich gelingen, ein Virus zu eliminieren, dann wird das nächste Virus an dessen Stelle treten. Im übrigen, die Rechte die uns entzogen wurden, hat der Staat uns wieder zurück zu geben! Es ist kein Geschenk, keine staatliche Großzügigkeit, es sind unsere Rechte.

Ich stell mir oft die Frage wo der Unterschied zwischen Supermarkt und Einzelhandel ist. Durch entsprechende Maßnahmen sollte es doch möglich sein die Geschäfte wieder zu öffnen. Auf Anprobe von Kleidern im Geschäft z. B. könnte man verzichten. Und mit Terminvergabe ist es kontrollierbar. Jederzeit.

Man glaubt es kaum. Vernünftige und wahre Worte! Danke dafür!

So sieht der richtige Weg auch für mich aus, lieber Patrik Lauer 👍

Stimme dir voll zu, lieber Patrik Lauer. Bis auf die Ladenöffnung im Handel und Zutritt nur nach Anmeldung, für evtl. nur 1 Person. Hygiene und Abstand kann der EH viel besser kontrollieren und anwenden als die Fachmärkte! Oder gilt das dann auch Für die Fachmärkte? 😉

Aha... da scheint es endlich mal in die richtige Richtung zu gehen.

Sehr gut Patrik, genau dies muss der Weg sein!! Mit Ideen und Mut nach vorne!

Warum soll ich einen Termin vereinbaren, um mir eine Hose zu kaufen, wenn ich im Globus und Co das ohne geht. Und im Einzelhandel werden die Vorschriften besser überwacht. Gestern noch im Globus SLS erlebt. Personen mit Stoffmaske, keine Abstände. Und dem Personal ist es trotz Hinweis egal.

+ mehr Kommentare ansehen

1 Woche vor

Patrik Lauer

Ford gehört fest zu uns und in unseren Landkreis Saarlouis! Die gestrigen Ankündigungen der Konzernspitze, das Werk in Köln für mehrere Millionen € auf eine E-Auto-Produktion umzustellen, lässt unsere Leute in Saarlouis bitter zurückfallen.
So kann das nicht weitergehen! Unsere Region und die Menschen bei Ford brauchen endlich mal eine Perspektive, wie es weitergehen soll. Ford und die Politik müssen jetzt was tun für Saarlouis! Das Saarland ist Wasserstoffmodellregion - warum nicht im Landkreis den Antrieb der Zukunft bauen. Zusammen mit SVOLT und neuen Wasserstofftechnologien können wir der innovative Automobilstandort bleiben, für den wir über Jahrzehnte bekannt waren.
Der Standort Saarlouis bringt dafür alles mit: Global vernetzte Unternehmen, kurze Wege und eine hochmotiviert Arbeitnehmerschaft. Worauf warten wir also noch?
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Ford gehört fest zu uns und in unseren Landkreis Saarlouis! Die gestrigen Ankündigungen der Konzernspitze, das Werk in Köln für mehrere Millionen € auf eine E-Auto-Produktion umzustellen, lässt unsere Leute in Saarlouis bitter zurückfallen. 
So kann das nicht weitergehen! Unsere Region und die Menschen bei Ford brauchen endlich mal eine Perspektive, wie es weitergehen soll. Ford und die Politik müssen jetzt was tun für Saarlouis! Das Saarland ist Wasserstoffmodellregion - warum nicht im Landkreis den Antrieb der Zukunft bauen. Zusammen mit SVOLT und neuen Wasserstofftechnologien können wir der innovative Automobilstandort bleiben, für den wir über Jahrzehnte bekannt waren. 
Der Standort Saarlouis bringt dafür alles mit: Global vernetzte Unternehmen, kurze Wege und eine hochmotiviert Arbeitnehmerschaft. Worauf warten wir also noch?

 

auf facebook kommentieren

Sehr geehrter Herr Becker, die 15 Autos umfassende Dienstwagenflotte des Landkreises Saarlouis besteht ausschließlich aus Ford Focus......Made in Saarlouis, so viel zum Thema Solidarität 😃👍. Wir hier in Saarlouis reden eben nicht nur drüber. Gleiches gilt für Oberbürgermeister Peter Demmer und die Stadt Saarlouis. Und ich selbst fahre als Landrat von Beginn an......einen Ford, was auch sonst. Schöne Grüße

Das Saarland als Industrieland benötigt besonders große Mengen Energie. Für ihre klimaschonende und atomkraftfreie Herstellung in solcher Menge sind andere Quellen als grüner Wasserstoff nicht zu erkennen. Der Antrieb der Zukunft sollte im Landkreis SLS gebaut werden. Wasserstoff ist sogar über den Wolken. Bis 2050 wollen Deutsche Airlines klimaneutral fliegen, mit Wasserstoff betriebene Flugzeuge. Der Masterplan des BDL wird im Frühjahr 2021 vorgestellt. Der saarländische Landtag müsste eine Offensive starten für den Auto-Standort-Saarlouis.

Patrik Lauer 15 Dienstwagen für den Landkreis sind schön und gut, aber wieso wird unsere saarländische Polizei beispielsweise mit Mercedes ausgestattet? Ebenso die Ordnungsämter, kenne ich nur mit VW Golf... Wenn ALLE Behörden mit Ford made in Saarland ausgestattet würden, wäre dieser Beitrag positiv... So kommt es für mich einfach nur als schlechte PR für Wählerstimmen rüber...

Es ist schon ziemlich bitter mitzuhören was Gunnar Herrmann in den Nachrichten von sich gibt ! So mal Er auf der BRV vor Corona in Saarlouis noch Versprechungen gemacht hat und nun Köln so hoch anpreist. Saarlouis hat auf vieles mehr verzichtet als Köln und muss nun schauen das man nicht zu günstig wird um das Werk zu schließen !!! Eins sei noch gesagt, 90 Jahre Ford Köln 17 Mio Fahrzeuge , dagegen steht 50 Jahre Ford Saarlouis mit 15 Mio gebauten Fahrzeugen 🤷🏻‍♂️

Patrik Lauer, ich bewundere, obwohl Du weißt wie ich zur SPD stehe, Dein Engagement im Landkreis Saarlouis! Ich ziehe den Hut vor Dir, wenn ich sehe wie andere "Landräte" so agieren! MfG, Joachim Reuter

Dein Engagement in Ehren.Auch Deine Aussage ist 100% korrekt. Wir haben sehr gute Voraussetzungen etwas auf den Weg zu bringen,was dem Saarland und den Menschen eine Perspektive geben kann.Vielleicht sollte man darüber nachdenken,diesen Weg ohne die Firma Ford zu gehen.Bei aller Verbundenheit und Tradition,vermeidet Ford,sich zu dem Saarlouiser Standort zu bekennen.Die Maßnahmen der letzten Jahre erhärten den Eindruck,das es sich um ein „Sterben auf Raten“ handelt. Es wäre mehr als erfreulich,wenn es mit Ford in die saarländische Zukunft geht,aber leider gibt es sehr wenig Anlass auf Hoffnung dafür.

Seit wann ist Wasserstoff die Basis des Antriebs der Zukunft? Wasserstoff ist viel eher ein Versprechen und gleichzeitig Ausrede, das Problem der fossilen Brennstoffe noch später anzugehen. "Wenn Wasserstoff erst einmal da ist, dann wird alles gut." Wasserstoff ist aber nicht da, doch Batterien sind es.

Nicht nur hier drüber schreiben auch mal was tun!

Das ist Unser PATRIK, DER BESTE AN DER SPITZE DES KREISES SAARLOUIS, 👍👍👍👍👍👍👍👍👍

Das Werk in Valencia wird voll über versteckte Subventionen finanziert. Kostenlose Ingenieure von der nahen Uni, jede neue Anlage wird vom Staat bezuschust usw. In Deutschland wird mit einer CO2 Steuer der Strom verteuert und ständig gibt es neue Forschriften, die es den Firmen immer schwerer machen hier zu produzieren. Die Dillinger Hütte kann man auch nicht mit einer vernünftigen Zollstrategie gegen den schmutzigen Stahl aus Billiglohnländern schützen. Die leeren Lippenbekenntnisse aller Politiker aller Parteien helfen keinem deutschen Arbeiter. Ich warte noch auf den Ersten der auch wirklich handelt.

E-Autos sind auf Dauer eh eine Fehlinvestition

Ein "Muss" dieses Thema endlich anzupacken!!!! Absolut Existenz bedrohend!!!!! ... unsere Region wäre mausetod!!!! Super Herr Lauer und bitte am Ball bleiben. Lg

Also die Anzahl der Fahrzeuge von Ford im öffentlichen Dienst ist sehr überschaubar!! Diese Solidarität ist nicht so überwältigend

Han ich recht oda nit, 👍👍👍👍👍

Patrik Lauer Köln ist numal das Mutter Werk für Deutschland zu Europa gehört auch das wer Valencia und auch das Werk in Rumänien. In Valencia werden zur Zeit 5 modelle gebaut von denen einige wegfallen. Saarlouis baut wie Köln nur noch ein Modell den Focus. Köln hat auch das Entwicklungszentrum in merkenich. Und ja ich bin fordler und fahre sogar einen Focus. Komme aus dem Werk saarlouis und war die letzten 20 Jahre in köln. Aber,alle Entscheidungen wo und wie lange ein Modell irgendwo auf der welt gebaut wird oder nicht fallen nur in USA. Jedes Werk kann sich bewerben. Aber entschieden wirds in USA.

Ja mit SVOLT zusammen... nachdem die Überherrner Bürger bewusst getäuscht wurden von ihrer Bürgermeisterin (SPD). Ganz Klasse was man da gemacht hat. Anstatt dass bereits versiegelte Industrieflächen von SVOLT genutzt werden (Röderberg, ehem. Kraftwerk Ensdorf etc) hat man dem Herrn von Boch seine Felder abgekauft, welche noch vor ein paar Jahren so wichtig waren, dass der Steuerzahler mehrere Millionen an Steuergeldern investieren musste damit die angrenzende Umgehungsstraße nicht zu nah am Romantikhotel vorbeiführt. Jetzt scheint es nicht mehr so zu laufen und mit dem Einfluss den Herr von Boch genießt konnte er dann überzeugend auf den Entscheidungsprozess der Standortfindung Einfluss nehmen. Sich jetzt hinzustellen als Partei des Mittelstands während man den Leuten unnötigerweise einen Industriekomplex in den Garten setzt lässt sich wirklich nicht mehr verteidigen. Man brauch sich doch bei so einem Verhalten nicht mehr zu wundern, dass die Leute politikverdrossen werden, daran trägt die SPD im Kreis Saarlouis eine große Mitschuld nach den vergangenen Monaten.

Vielleicht hätte man es von Seiten der Gewerkschaft einfach sein lassen sollen auf immer mehr Urlaub und Freischichten zu bestehen... Arbeitsplätze sind wichtiger wie Unmenge freier Tage... so Kleinigkeiten entscheiden bei Umbau, Sanierungen & Schließungen über Standorte ... Vielleicht erstmal die Hausgemachten Probleme beseitigen und nicht immer nur fordern Wer vor der eigenen Tür nicht kehrt dem kann auch die Politik nicht sehr weiter helfen ... wenn das nicht klappt was Patrik Lauer sagt ist er nachher an allem schuld ... weit gefehlt die Politik macht viele Fehler gerade derzeit aber nur die Mitarbeiter können was ändern... wenn es dafür nicht schon zu spät ist

Nicht zu fassen, alles geht zu Grunde. Sehr schlimm, ich hoffe Ford bleibt in SLS bestehen 🍀🍀🍀🍀🍀🍀

Der Mann hat Eier das zu sagen was viele nicht auf die Kette bekommen 💪💪💪 Patrik Lauer meine Stimme hätten Sie bei der Bürgermeister Wahl wenn es Mal so sein sollte☝️😉

In Saarlouis läuft der Focus 2025 oder früher aus u es gibt keine Perspektive, was danach Kommt. Ford hat nichts für Saarlouis, die haben nichts drauf, sonst würden sie es sagen. Dass Verwaltung/Stadt/Bürgermeister etc Ford fahren halte ich für eine Selbstverständlichkeit

Man muss mit Farley direkt sprechen. https://www-manager--magazin-de.cdn.ampproject.org/v/s/www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/neuer-ford-ceo-jim-farley-im-kurzportraet-unverbluemt-und-ziemlich-fordernd-a-56ed473b-d152-4047-824f-bb19cd7487ec-amp?amp_js_v=a6&amp_gsa=1&usqp=mq331AQHKAFQArABIA%3D%3D#aoh=16136698301925&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&amp_tf=Von%20%251%24s&ampshare=https%3A%2F%2Fwww.manager-magazin.de%2Funternehmen%2Fautoindustrie%2Fneuer-ford-ceo-jim-farley-im-kurzportraet-unverbluemt-und-ziemlich-fordernd-a-56ed473b-d152-4047-824f-bb19cd7487ec

Nun mein lieber Patrik, deine Unterstützung für Ford ist aller Ehre wert. Wie sieht es denn für kleine Firmen aus? Ich kann nur berichten dass ich vor Weihnachten dich angeschrieben hab, mit einer Möglichkeit das Gesundheitsamt mit technischer Hilf auf eigene Kosten zu unterstützen. Nicht nur das ich bis heute keine Antwort hab und schon überhaupt es nicht zu einem Gespräch gekommen ist verwundert schon sehr. Wenn mir jemand das voraus gesagt hätte wäre meine Antwort gewesen „das kommt bei unserem Landrat nicht in die Tüte“ nun ja so kann man sich täuschen!

Ein Landrat ein Wort.. 👍👍👍

Ein Auto mit Wasserstoffantrieb würde ich mir kaufen

E_Auto, Hybrid, Wasserstoff, Bio Kraftstoffe, wie wäre es mal mit weniger Auto fahren oder das Fahren nur mal auf die nötigen Fahrten zu begrenzen. Wie wäre es mal wenn Landräte und Bürgermeister wieder in die Nahversorgung für die Bürger investieren würden und nicht wieder einen neuen Supermarkt auf der Grünen Wiese planen würden. Mobilität bedeutet nicht von A-B fahren, schon gar nicht mit dem Auto. Stärken wir den Fußverkehr und wer zu Fuß seinen täglichen Einkauf machen kann, der muss nicht unnötigen Verkehr erzeugen. Wenn die ganze Welt so leben würde wie wir und alle egal ob Brasilien, Indien, Pakistan oder China so viel Autofahren und Autos besitzen wollen wir wir in Deutschland, dann ist unser Planet in wenigen Jahrzehnten seiner Rohstoffe beraubt und die Menschheit (das sind unsere Enkel) haben dann ein Problem aber Hauptsache wir fahren 20 mal am Tag mit unserem SUV durch die Gegend. Saarlouis ist Autostadt, das ist unverkennbar, wenn man den von Autos zugemüllten Großen Markt sieht. Marschall Vauban würde sich im Grabe umdrehen, wenn er die Verschandelung seiner Stadt sehen könnte.

+ mehr Kommentare ansehen

2 Wochen vor

Patrik Lauer

In der heutigen Schalte mit der Landesregierung habe ich mich klar hinter unsere Unternehmen vor Ort gestellt. Bei den Einzelhändlern ist noch mehr drin! Durch kluge und durchdachte Konzepte muss es möglich sein, dass hier wieder vereinzelt Menschen einkaufen können. In den Discountern treffen täglich unzählige Leute aufeinander. Warum dann nicht per Terminsystem einzelne Kunden in z.B. in das Juweliergeschäft lassen? Die Unternehmer haben lange durchgehalten, jetzt brauchen sie die Unterstützung der Politik! Finanzielle Hilfen, die ihren Namen verdienen, und ein Stufenplan mit Öffnungsszenarien bei sinkenden Inzidenzen müssen jetzt kommen.
Dafür ist es wichtig, dass wir, wo immer möglich, die Tests auf das Coronavirus ausweiten, um bisher unsichtbare Cluster zu erkennen.
Die Zahlen sinken und wir brauchen Transparenz und Perspektiven. Lockdown und Einschränkung gehen nur, wenn wir die Leute mitnehmen. Dafür habe ich beim Ministerpräsidenten heute ausdrücklich geworben.
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

In der heutigen Schalte mit der Landesregierung habe ich mich klar hinter unsere Unternehmen vor Ort gestellt. Bei den Einzelhändlern ist noch mehr drin! Durch kluge und durchdachte Konzepte muss es möglich sein, dass hier wieder vereinzelt Menschen einkaufen können. In den Discountern treffen täglich unzählige Leute aufeinander. Warum dann nicht per Terminsystem einzelne Kunden in z.B. in das Juweliergeschäft lassen? Die Unternehmer haben lange durchgehalten, jetzt brauchen sie die Unterstützung der Politik! Finanzielle Hilfen, die ihren Namen verdienen, und ein Stufenplan mit Öffnungsszenarien bei sinkenden Inzidenzen müssen jetzt kommen. 
Dafür ist es wichtig, dass wir, wo immer möglich, die Tests auf das Coronavirus ausweiten, um bisher unsichtbare Cluster zu erkennen. 
Die Zahlen sinken und wir brauchen Transparenz und Perspektiven. Lockdown und Einschränkung gehen nur, wenn wir die Leute mitnehmen. Dafür habe ich beim Ministerpräsidenten heute ausdrücklich geworben.

 

auf facebook kommentieren

Hoffentlich war das nicht vergebens, denn unser Hans Wurst hört ja doch auf niemanden als auf Söder und Merkel. Was soll denn die Idee mit nur einem Kunden nach Termin? Anzahl Kunden pro qm hat doch gut funktioniert. Und andersrum gefragt: wieviele Infektionen treten denn nach einem Globus Einkauf auf? Ich wette, sehr wenig. Also wenn es dort klappt, warum denn nicht proportional im Einzelhandel auch? Nur "werben" nützt da nichts - Aufstehen und Druck machen!! Bald sind Wahlen 😏

Wäre schön wenn dann auch mal Fingernagelstudios , Fitnessstudios etc. bedacht werden .. wir Fingernagelstudios haben eine 1 zu 1 Betreuung .. den hygienischen Vorschriften kommen wir sowieso nach und haben auch alles daran gesetzt unsere Kunden zu schützen .. auch in Fitnessstudios könnte man terminieren .. wäre alles möglich !!!!

Die Terminvergabe hätte man durchgehend anwenden können und es wäre manches Teil "vor Ort" anstatt "am AMAZONas" gekauft worden oder man wäre nicht um den "GLOBUS" gereist.... Wenn Kinder Schuhe brauchen, dann brauchen sie einfach welche. Oder Bücher. Und Spielzeug. Wir haben schon so wenig Geschäfte vor Ort, dass es jetzt vermutlich zum kompletten Leerstand kommt, weil sie aufgeben.

Die Botschaft hör ich wohl,allein mir fehlt der Glaube....

Alles nur Bla Bla Wahlkampf. Das war die ganze Zeit schon der Fall, das es so machbar gewesen wäre.

Das habe ich unserem MP Tobias Hans schon letzte Woche vorgeschlagen. Terminvereinbarung, 1 Kunde mit FFP2 Maske und eventuell eingeschränkte Beratung. Null Risiko in Sachen Ansteckung.

Nur so kann es gehen Patrick ich Unterstütze das.

Patrik Lauer ... keenner will ,daß unser Geschäfte kaputt gehen!!! Hoffe es wird endlich nommo was mit Konzept ab dem 8.3.20 uff gemacht. Warum wurden denn "nur" Friseure geöffnet?unbegreiflich.......Patrik Lauer ....mach weiter so!!

Juweliergeschäfte sind das, was D nach dem Krieg gross gemacht hat.. Das Degussa-Gold aus Backenzähnen musste ja schliesslich irgendwo hin..

Bei allem repekt Herr Landrat, aber wie bescheuert ist es, in Discounter laufen Massen an Menschen unkontrolliert, rechts links, hoch und runter und kleine Geschäfte, Friseure, Kosmetiker usw wo ziemlich alles kontrolliert abläuft sind seit Mitte November zu, sollen noch länger geschlossen bleiben. Und die Inszidenz wurde noch weiter nach unten gesetzt, bevor, außer Frisöre, nicht mal Mitte März erreicht sein wird. Wie bescheuert muss man sein, euch Politiker noch ein Wort zu glauben!

https://www.sr-mediathek.de/index.php?seite=7&id=98152&fbclid=IwAR3_qyR-ccWyGaub0wo-C1uGl6CfG8Fc3H0fRa9eSlWuNc7NCuH29IUt6Hk

Genau so Patrik.....volle Unterstützung von mir.

Es wird auch bald Zeit

Super, druecke die Daumen und hoffe du wirst erhoert, es ist moeglich mit guten Konzepten, diese haben unsere Einzelhaendler!

Das ist dem Hänschen sowas von egal, solange Onkel Söder nix sagt!

Herr Patrik Lauer .eine Frage bitte ,warum kann ich im Globus fast alles kaufen.Textilien , Schuhe .Blumen ,Haushaltswaren usw.Die kleinen Gewerbetreibende dürfen das nicht .

Na jaaaa.... Wir arbeiten in einem Erotik Fachhandel.... Glaube kaum das da einer einen Termin macht um bei uns einzukaufen. Oder sich vorher testen lässt weil er ne Packung Kondome oder ein Gleitgel braucht. Wir in unserem Fall haben knapp 400 qm... Wir haben nicht den Durchgangs Verkehr wie Primark oder H&M.... Wir haben alle Maßnahmen umgesetzt, Händedesinfektion, Spuckschutz, Abstandsstreifen auf dem Boden und Abstand können wir eh halten in unserem Fall und kämpfen seit dem Lockdown im Frühjahr 2020 um jeden Kunden. Also bitte was wollt ihr von uns denn noch alles? Wenn man erstmal 10 Tausend Euro Einnahmen braucht um Miete und NK zu latzen und dazu noch die Gehälter der Angestellten kommen und man 50% Umsatz Verluste hat oder mehr in manchen Monaten und momentan auf 0 Euro Einnahmen sitzt, dann will man keine Stufenweise Eröffnung... Da will man keine Termin Vergabe mehr, da will man einfach nix mehr ausser sich auf die Straße stellen und schreien.... Wir brauchen ein konkretes Datum zur Öffnung.... Da stehen Existenzen auf dem Spiel.... Dieses ganze Konzepte erarbeiten hat so viel Zeit in Anspruch genommen und bisher nix gebracht. Was ist denn mit den ganzen kleinen Läden? Den Menschen die jahrelang mühevoll ihre Existenz aufgebaut haben, jetzt ihre privaten Ersparnisse aufgebraucht haben? Und die die in Kurzarbeit sind? Die bekommen doch im Sommer eine Steuernachzahlung die sich gewaschen hat. Warum setzt man das nicht mal aus diesen ganzen Steuerwahnsinn. Wir Deutschen zahlen die meisten Steuern Europa weit.... Wofür? Das wir am Ende alle pleite sind???? Ich habe kein Verständnis mehr für all das.... Wenn ich die Fastfood Ketten nehme, die bekommen 75% vom November Umsatz 2019.... Is mir klar das die weiter existieren. Rechnet das mal hoch.. ☝🏽 Und der kleine Asia Imbiss um die Ecke wartet immer noch auf seine November Hilfe..... Aber Hauptsache der Friseur darf öffnen damit wir zum dritten Lockdown alle gut aussehen... Ei danke für nichts...

+ mehr Kommentare ansehen

weitere Beiträge laden

instagram

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.

Echt Erfolgreich.

Unser Landkreis

Unser Landkreis Saarlouis ist echt erfolgreich, weil viele mitmachen und alle etwas davon haben. Ich würde gerne Ihr Landrat bleiben und weiter für Sie da sein. Machen Sie sich selbst ein Bild davon, was wir schon gemeinsam geschafft haben.

Aktuelles

25. Februar 2021

„Wir müssen endlich raus aus der Angststarre“ – Landrat Lauer fordert mutige und verantwortungsvolle Schritte in Richtung Corona-Lockerungen

Der Landrat in Saarlouis, Patrik Lauer, fordert im Hinblick auf mögliche Corona-Lockerungen mehr Mut von der saarländischen Landesregierung und verantwortungsvolle Schritte in Richtung Öffnung

3. Dezember 2020

4. November 2020

Herzlich Willkommen

Seit meiner Wahl zum Landrat im Jahr 2012 arbeite ich gemeinsam mit Ihnen daran, unseren schönen Landkreis noch lebens- und liebenswerter zu gestalten. Das möchte ich auch weiterhin tun und bitte Sie deshalb im Mai 2019 erneut um Ihre Stimme.

Auf meiner Website finden Sie aktuelle Informationen über meine Arbeit als Landrat und meinen Wahlkampf. Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben, sprechen Sie mich gerne an. Entweder bei einer der Veranstaltungen in den kommenden Wochen und Monaten, via facebook oder schreiben Sie mir eine E-Mail.

Ich freue mich darauf, Sie bei einer meiner nächsten Veranstaltungen persönlich kennenzulernen.

Ihr Patrik Lauer

Seit meiner Wahl zum Landrat im Jahr 2012 arbeite ich gemeinsam mit Ihnen daran, unseren schönen Landkreis noch lebens- und liebenswerter zu gestalten. Das möchte ich auch weiterhin tun und stelle mich deshalb im Mai 2019 erneut zur Wahl.

Auf meiner Website erfahren Sie mehr über meine aktuelle Tätigkeit, was wir in vergangenen Jahren gemeinsam bereits geleistet haben und was ich gerne in den nächsten Jahren noch umsetzen würde.

Wenn Sie darüber hinaus Fragen an mich haben kontaktieren Sie mich gerne per facebook oder schreiben Sie eine E-Mail an team@patrik-lauer.de.

Ich freue mich darauf, Sie im Wahlkampf zu treffen und von Ihnen zu hören.

 

Ihr Patrik Lauer